ENGINEERING 2050 präsentiert zum Nürnberg Digital Festival: »Technology & Art – Perfect Ambivalence«

ENGINEERING 2050 ist ein interdisziplinäres Projekt von VDI Bayern Nordost, VDE Nordbayern und der Zentrifuge Nürnberg e.V. und beteiligt sich am Nürnberg Digital Festival 2019 über 8 Tage hinweg mit umfangreichem Programm – von Kunst und Performance über Workshops bis hin zu Vorträgen. Mit dieser interdisziplinären Mischung aus den Bereichen Engineering, Wissenschaft & Forschung und Kunst zeigt das Projekt Wege auf, Gesellschaft, Technik und Digitalisierung neu zu denken und Produkte, Produktion und Services der Zukunft unter technischen, künstlerischen und gesellschaftlichen Aspekten zu gestalten.

 

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung am 12. Juli 2019 im Z-Bau präsentieren ENGINEERING 2050 Mitinitiator Matthias Barbian und Zentrifuge Vorständin Nina Metz das Programm von ENGINEERING 2050 unter dem Motto »Technology & Art – Perfect Ambivalence«. Der künstlerische Part vereint künstliche Intelligenz und musikalische Performance: Dr. Sebastian Trump kommt mit Studierenden der Hochschule für Musik und vier virtuellen „Evo Drones“ auf die Bühne. Diese Performance, eine Kooperation mit dem LEONARDO Zentrum für Kreativität und Innovation, macht die Prozesse evolutionärer Algorithmen hörbar und lotet die Möglichkeit der Verbindung zwischen Musiker*innen und Computern aus.

Während des Festivals ist ENGINEERING 2050 dann zwischen dem 13. und 20. Juli zu Gast im Admiral Filmpalast, Königstraße 11, Nürnberg, einem für das interdisziplinäre Projekt sehr gut geeigneten Ort, mitten in der Stadt gelegen und über die großen Glasflächen auch nach außen sichtbar. Als Künstler wirken dort mit: Michael Ammann, Klaus Haas, Ignazio Tola und Uwe Weber.

Inhaltliche Beiträge kommen u.a. von der Nachhaltigkeitsexpertin Dr. Dina Barbian, vom Open-Source-Enthusiasten Karen Tamrazyan und vom Zukunftsforscher und Zentrifuge Vorstand Ronald Zehmeister. Die Zentrifuge Vorstände Nina Metz (Kommunikationsdesign) und Jörg Knapp (Kulturpolitische Aktionskunst) präsentieren eine analog-digitale Multi-Autoren-Lesung. Eine künstlerisch-experimentelle Zeitreise des virtuell-realen ENGINEERING 2050 R&D Departments „Interdisciplinarity & Arts“ rundet das Programm ab.

Alle Vorträge und Workshops sind eingebettet in die 8-tägigen Dauerinstallationen:

Malerei im virtuellen Raum mit VR-Technologie Klaus Haas und das Institut für forschende Kunst im virtuellen Raum

Instant Akusmatik – Klangkunst im Zusammenspiel mit der Malerei im virtuellen Raum Michael Ammann

Präsentation der interaktiven Skulptur KI 4.0 Ignazio Tola

Programm ENGINEERING 2050 im Rahmen des Digital Festivals

12. Juli 2019, 17:30 bis 18:00 Uhr  /  Z-Bau
Technology & Art – Perfect Ambivalence Einführung
Matthias Barbian und Nina Metz. Musikalische Performance von Dr. Sebastian Trump mit den »Evo Drones« – in Kooperation mit dem LEONARDO Zentrum für Kreativität und Innovation.

13. bis 20. Juli 2019, 18:00 bis 22:00 Uhr  /  Admiral Filmpalast
KÜNSTLERISCHE INTUITION – KI 4.0 Präsentation der Skulptur KI 4.0 von Ignazio Tola.
In der Skulptur KI 4.0 können durch unterschiedliches Zusammensetzen verschiedenste neue Resultate entstehen. Betrachter nehmen interaktiv teil: durch Zielsetzung, Zielnennung, Zielerkennung steht am Anfang das Wollen, das Bestreben, die Absicht. Daraus kann Intuition entstehen. Wenn man die Intuition wahrnimmt und ihr nachgeht ist KI 4.0 wie ein Werkzeug nutzbar, um ein neues Werk entstehen zu lassen, ins Sein zu bringen. Sind die Ziele – auch im heutigen digitalen Zeitalter mit Industrie 4.0 – mit den eigenen ethischen, würdigen und moralischen Werten verbunden, werden Probleme neugierig behandelt, werden Lösungen nachhaltig und die Produktivität wird zum Kinderspiel. Da Authentizität in allen Bereichen herrscht, wird aus Stress Kreativität, aus Arbeit Freizeit und aus einem Werk, wie Engineering 2050, ein Werkzeug für alle.

13. bis 20. Juli 2019, jeweils 18:00 bis 22:00 Uhr  /  Admiral Filmpalast
QUANTENRAUSCH UND VIRTUELLE SCHAFFENSFREIHEIT Installation und Klang – ein Gemeinschaftsprojekt von Klaus Haas, Institut für forschende Kunst im virtuellen Raum und Michael Ammann, Klangkünstler und -forscher.

13. Juli, 18 Uhr  /  Admiral Filmpalast
Wie kann die Digitalisierung der Nachhaltigkeit nutzen?
Vortrag und Gespräch: Dr. Dina Barbian vom Institut für Nachhaltigkeit zeigt Kurzbeispiele an der Schnittstelle von Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

14. Juli, 18 Uhr Admiral Filmpalast
Botschaften aus der Zukunft an die Technologie von heute
Das ENGINEERING 2050 Department »Interdisciplinarity & Arts« (Michael Schels, Michael Wolf, Uwe Weber) schickt die Besucher in einem künstlerischen Experiment auf eine Zeitreise. In der Zukunft angekommen, sammeln sie Informationen und senden dann Botschaften an die Technologie von heute.

15. Juli, 18 Uhr  /  Admiral Filmpalast
Cyber Engineering Objects und KI 4.0 – Künstlerische Intuition
Visionärer Workshop (Teil 1) mit dem Ingenieur Frank Wolter und dem Künstler Ignazio Tola

16. Juli, 18 Uhr  /  Admiral Filmpalast
Mindset 2050 Vortrag und Workshop
Ein Einblick in die wichtigsten langfristigen Entwicklungen, die unsere Wertesysteme und den Zeitgeist bestimmen. Mit dem Zukunftsforscher Ronald Zehmeister.

17. Juli, 18 Uhr  /  Admiral Filmpalast
Join the Crowd Revolution!        
Presentation and Workshop (englisch): Karen Tamrazyan, founder of Freeware Lovers, performs about development and sales of crowd based business models – now and in future.

18. Juli, 18 Uhr  /  Admiral Filmpalast
Cyber Engineering Objects und KI 4.0 – Künstlerische Intuition
Visionärer Workshop (Teil 2) mit dem Ingenieur Frank Wolter und dem Künstler Ignazio Tola

19. Juli, 18 Uhr   /  Admiral Filmpalast
Sozialtechnische Performance / Livestream-Lesung
Analog-digitale Multi-Autoren-Lesung – interaktiv, virtuell und in Echtzeit. Ein Projekt von Nina Metz (Kommunikationsdesign) und Jörg Knapp (kulturpolitische Aktionskunst). Sowohl Menschen im Publikum als auch virtuelle Facebook-User können über die Kommentar-Funktion ihre Ideen und Meinungen zu dem festgesetzten Thema »Lasst uns spinnen. Wie kann Bildung in der Zukunft aussehen?« senden und werden somit zu Autoren der Lesung.

20. Juli, 18 Uhr   /  Admiral Filmpalast
Technology and Art – Perfect Ambivalence / next steps
Networking mit dem Ingenieur Matthias Barbian und dem Zukunftsforscher Ronald Zehmeister. Kombinierte optisch-akustische Performance im virtuellen Raum: Im Projekt »QuantenRausch« modifiziert Klaus Haas und das »Institut für forschande Kunst im virtuellen Raum« Raumstrukturen im virtuellen Raum und agiert wechselseitig mit dem Klangkünstler Michael Ammann. Gemeinsam schaffen sie eine faszinierende Symbiose, die im Augenblick entsteht, und sich am Ende der Performance zu einem Gesamtkunstwerk vereint. Die Zuschauer beobachten die beiden Künstler, die sich mit VR Brillen im virtuellen Raum bewegen, live und über verschiedene Light Panels der Installation.