22. Kooperationsforum Automation Valley „Industrie 4.0 – Additive Fertitigung“ (19.06.17, Würzburg)

Das kostenfreie 22. Automation Valley Kooperationsforum „Industrie 4.0: Additive Fertigung“ steht ganz im Zeichen dieser innovativen Fertigungsmethode. Dabei versteht man unter „additiv“ alle Herstellverfahren, bei denen der Werkstoff zur Erzeugung eines Bauteils schichtweise hinzugefügt wird.

Den Teilnehmern werden dabei Lösungen und Praxisbeispiele verschiedenster Hersteller und Anwender im Bereich der Additiven Fertigung präsentiert. Die Brose Fahrzeugteile GmbH + Co. Kommanditgesellschaft, Würzburg als gastgebendes Unternehmen garantiert innovativste Produkt- und Methodenkompetenz auf diesem Gebiet.

BITTE BEACHTEN SIE!
Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf 50 Personen limitiert.

Bitte melden Sie sich zu diesem kostenfreien Kooperationsforum per E-Mail bei Frau Stefanie Roth an. Kontaktdaten: E-Mail: stefanie.roth@wuerzburg.ihk.de, Telefon: (09 31) 4194-311.

Mehr lesen

30.05.17: Bereit für das digitale Wirtschaftswunder? Entdecken Sie Ihre individuellen Chancen und Einsatzszenarien! (VDI Bayern Nordost / VDE Nordbayern:)

Bereit für das digitale Wirtschaftswunder? Entdecken Sie Ihre individuellen Chancen und Einsatzszenarien!
Vortrag: 45 Minuten, Diskussion: 15 Minuten

Das ist das Motto von LABS NETWORK INDUSTRIE 4.0: http://lni40.de/ .
LABS NETWORK INDUSTRIE 4.0 wurde von Unternehmen der Plattform Industrie 4.0 zusammen mit den Verbänden Bitkom, VDMA und ZVEI gegründet und unterstützt den deutschen Mittelstand bei dessen Vorreiterrolle in der Digitalisierung. Dort können neue Technologien, Innovationen und Geschäftsmodelle in Testzentren rund um Industrie 4.0 kennengelernt, ausprobiert und deren technische und ökonomische Realisierbarkeit vor der Markteinführung überprüft werden.

Herr Thomas Hahn wird erläutern, wie Unternehmen zu neuen digitalen Geschäftsmodellen finden können und durch LNI 4.0 begleitet werden können. Er wird beispielhaft viele digitale Use Cases aufzeigen, die bereits einfach und kostengünstig umgesetzt wurden.

Thomas Hahn, Vorstandsvorsitzender LABS NETWORK INDUSTRIE 4.0 e.V. und Chief Expert Software bei der Siemens AG und enger Berater des ehemaligen Siemens CTO Professor Dr.-Ing. Siegfried Russwurm zu allen Industrie 4.0-Themen: https://www.youtube.com/watch?v=I1F24pXBS0Y

Entwicklung regionaler digitaler Geschäftsmodelle
Pro Fragestellung: Kurzeinführung: 5 Minuten, Ideensammlung: 10 Minuten
Anschließend wollen wir mit Ihnen eine kleine Ideensammlung (Brainstorming) zur Entwicklung regionaler digitale Geschäftsmodelle zu folgenden Fragenstellung starten.Region (Matthias Barbian): Wie können die regionalen Unternehmen sich regional und interregional vernetzen, um durch Kooperationen neue digitale Geschäftsmodelle zu generieren?Mensch (Peter Brandt): Wie können die Menschen (in den Unternehmen) hierzu stärker eingebunden werden?Umsetzung in den Betrieben (Hans-Peter Schobig): Wie können diese digitalen Geschäftsmodelle in den Betrieben erfolgreich umgesetzt werden?
Zeit: Dienstag, 30. Mai 2017, 18:00 bis 20:00 Uhr (offizieller Teil)
Ort: Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Raum KA.204, Keßlerplatz 12, Nürnberg

Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltung unter matthias.barbian@siemens.com an.

Mehr lesen

Siemens eröffnet Industrie-4.0-„Erlebniszentrum“ in Bad Neustadt

Wie „geht“ Industrie in der Metallbearbeitung? Das kann man jetzt In der neuen „Arena der Digitalisierung“ von Siemens erleben. Diese wurde am 5. Mai 2017 im Elektromotorenwerk des Konzerns in Bad Neustadt an der Saale eröffnet.

Ein traditionsreicher Siemens-Standort ist das Elektromotorenwerk in Bad Neustadt an der Saale. Seit 80 Jahren wird dort elektrische Antriebstechnik für den industriellen Einsatz gefertigt. Bald soll das Werk auch eines der modernsten Konzern sein. Denn es wird zur Vorzeigefabrik für die Digitalisierung in der Metallbearbeitung ausgebaut.

In der neuen „Arena der Digitalisierung“ zeigt Siemens ab heute auf über 800 Quadratmetern Kunden und Partnern, wie Digitalisierung in der Metallbearbeitung und Motorenproduktion konkret zur Anwendung kommen kann und welche Benefits sich damit erzielen lassen.

Mehr lesen

18.05.: VR in Nürnberg — Nürnberg Web Week 2017

Business Technology Corporate (Enterprise) Management & Unternehmertum Marketing & Social Media Web, App & Coding

VR Ausstellung & Unkonferenz im Südwestpark
18.5.2017 ab 12:00 bis 18:00 Uhr
Südwestpark Nürnberg, Südwestpark FORUM / EG (Nürnberg)

Am Donnerstag, den 18. Mai findet ab 12 Uhr im Südwestpark eine Ausstellung zum Thema Virtual Reality (VR) statt. Handverlesene Indie Studios und Startups aus der Metropolregion Nürnberg präsentieren aktuelle VR Technologie und Anwendungsmöglichkeiten.

Mehr unter: http://nueww.de/programm/2017/event/show/vr-in-nuernberg-120/193d9ff21ad655b726052d8f95421d4a/

Mehr lesen

4000 Messkoffer von Kaeser gehen online

Einen ungewöhnlichen Auftrag hat die Deutsche Telekom erhalten. T-Systems soll Service-Koffer von Kaeser Kompressoren vernetzen. 4000 dieser Koffer werden nach und nach mit Mobilfunkkarten und Sensoren ausgestattet.

Was tun, wenn der Koffer weg ist? Klar, als Urlauber ärgert man sich. Passiert das bei Kaeser Kompressoren ist der Ärger vermutlich noch größer, denn die Service-Koffer des Druckluftspezialisten sind so richtig teuer. Deshalb hat das Coburger Unternehmen die ersten 400 von rund 4000 Service-Koffern mithilfe von T-Systems mit der Cloud vernetzt.

Die Koffer enthalten spezielle Messgeräte, mit denen Kaeser-Techniker bei den Kunden vor Ort Analysen der Druckluftauslastung vornehmen. Ziel: die Energieoptimierung des Druckluftsystems. Jetzt teilen die Service-Koffer in regelmäßigen Abständen ihren aktuellen Standort mit. So kann Kaeser jederzeit nachvollziehen, wo sich die teuren Messgeräte befinden. Über das Dashboard der Cloud der Dinge überwacht Kaeser zudem den Batteriezustand und stellt damit sicher, dass nur Koffer mit aufgeladenen Messgeräten genutzt werden….

Mehr lesen

adidas stellt den ersten durch Digital Light Synthesis hergestellten Schuh vor: Futurecraft 4D

Bildquelle: adidas Group

adidas und Carbon verkünden strategische Partnerschaft und fertigen Performance-Schuh aus „Licht und Sauerstoff“
Digital Light Synthesis ermöglicht adidas, im höchsten Maß personalisierte Performance-Produkte in die Realität umzusetzen
adidas erweitert Umfang und Geschwindigkeit der Produktion von High-Performance-Schuhen durch Digital Light Synthesis, mit mehr als 100.000 Paar bis Ende 2018

Geboren aus der Leidenschaft, Athleten dabei zu helfen, einen Unterschied zu machen, stellt adidas heute Futurecraft 4D vor: den weltweit ersten High-Performance-Schuh mit einer Zwischensohle, die aus Licht und Sauerstoff in einem Prozess namens ‚Digital Light Synthesis‘ gefertigt wird, einer von Carbon entwickelten revolutionären Technologie. Futurecraft 4D ist Teil der adidas Futurecraft-Reihe und verkörpert die Reise, auf die sich die Marke begeben hat, um durch die Erforschung neuer Technologien, Designs und Möglichkeiten der Zusammenarbeit die Zukunft der Handwerkskunst neu zu definieren…

Mehr lesen

adidas und Siemens werden bei digitaler Fertigung von Sportartikeln kooperieren

Bildquelle: (Copyright: adidas AG)

adidas und Siemens haben heute bekanntgegeben, dass sie im Bereich der digitalen Fertigung von Sportartikeln zusammenarbeiten werden. Im Rahmen der gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten soll die Digitalisierung der Fertigung in der adidas SPEEDFACTORY weiter vorangetrieben werden – mit dem Ziel, schnell, transparent und individuell auf die Wünsche der Konsumenten zugeschnittene Produkte herstellen zu können.

Die adidas SPEEDFACTORY markiert einen Neuanfang in der Sportartikelherstellung, mit dem sich bisher nicht dagewesene Möglichkeiten zur Entwicklung von Produkten ergeben – noch näher am Konsumenten, mit einer völlig einzigartigen Passform, die deren individuellen funktionalen Bedürfnissen exakt entspricht. Die Herstellung individueller Sportartikel erfordert eine flexible Anpassung der Produktion und schnelle Integration neuer Technologien. Als Weltmarktführer für digitale Fabrikautomatisierungs- und Simulationslösungen bringt Siemens wertvolle Kompetenzen in die Kooperation ein. Mit Hilfe eines „digitalen Zwillings“, einem digitalen Abbild der SPEEDFACTORY, soll zukünftig der gesamte Fertigungsprozess simuliert, getestet und optimiert werden können. Die Verbindung von virtueller und realer Welt verkürzt die Markteinführungszeiten, erlaubt mehr Flexibilität sowie eine verbesserte Qualität und Effizienz in der Produktherstellung.

„Unsere Konsumenten stehen im Mittelpunkt unseres gesamten Handelns. Sie verlangen ein höchstes Maß an Individualität und Qualität. Mit SPEEDFACTORY können wir herkömmliche Prozesse komplett überdenken und diesen Ansprüchen gerecht werden“, erklärte Gerd Manz, Vice President Technology Innovation bei adidas. „Mit Hilfe der Digitalisierung der Wertschöpfungskette werden wir neue technologische Innovationen noch schneller einsetzen, Kapazitäten transparent und effizienter nutzen und damit flexibler auf individuelle Bedürfnisse unserer Konsumenten eingehen können – damit sie das bekommen, was sie wollen und zwar wann immer sie es wollen.“

„Die adidas SPEEDFACTORIES zeigen, wo der Weg der Produktion in Zukunft hingeht“, sagte Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstands der Siemens AG. „Der Gesellschaftstrend der Individualisierung gepaart mit neuen Technologien, die die entsprechenden Erwartungen tatsächlich erfüllen können, wird viele Produktionsprozesse nachhaltig verändern.“

Mit seinem Digital Enterprise bietet Siemens ein Produkt- und Lösungsportfolio für die Fertigungs- und Prozessindustrie – und dies für Unternehmen jeder Größe. Die Lösungen umfassen die komplette Wertschöpfungskette vom Produktdesign über die Produktionsplanung, dem Produktionsengineering und die Produktion selbst bis hin zu den Services.

Mehr lesen

Heute Hannover 11.00 Uhr: Predictive Maintenance im IoT-Umfeld – Technologien und Lösungen (Halle 14 Stand H12)

9. Messetalk des Automation Valley Nordbayern und des Clusters Mechatronik & Automation zum Thema

Predictive Maintenance im IoT-Umfeld – Technologien und Lösungen im Rahmen der Hannover Messe 2017
am Dienstag, 25. April 2017, 11.00 – ca. 12.30 Uhr,
am Messestand der Baumüller-Gruppe, Halle 14 Stand H12

Mehr lesen