20.02.17: Webinar 2: Einfache Auswertung von Produktionsdaten um 16:00 Uhr

In Produktionsunternehmen fallen täglich zahlreiche Informationen an, die es zeitnah auszuwerten gilt. Diese Informationen werden häufig händisch erfasst und nach Excel übertragen, um daraus Kennzahlen zu erzeugen. Es gibt Maschinen und Anlagen, die bereits viele Informationen über den Produktionsstatus zur Verfügung stellen. Doch wie bekommt man die Daten innerhalb kürzester Zeit zu aussagefähigen Kennzahlen zusammengefasst?
In diesem Webinar zeigen wir Ihnen:

-wie Sie schnell und unkompliziert Auswertungen von Produktionsdaten ohne Einsatz von Excel & Co. erhalten.
-wie Sie mit wenigen ausgewählten Kennzahlen eine effiziente Bewertung Ihrer Produktion durchführen und diese visualisieren können.
-welche Möglichkeiten es gibt, über Schnittstellen an wichtige Daten zu gelangen.

Termin: am 20. Januar 2017, 16:00 Uhr
Dauer: 30 Minuten
Zielgruppe: Geschäftsführer, Controlling, Betriebsleiter, Produktions- und IT-Verantwortliche
Kosten: keine
Referent: Werner Pospiech

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Mehr lesen

9.-13.10. 2017Internationale Maschinenbaumesse in Brünn (Nummer 1 in MOE)

Die Internationale Maschinenbaumesse ist die führende Industriemesse Mitteleuropas. Jedes Jahr nehmen an ihr mehr als 1.500 Aussteller und 75.000 Besucher aus 59 Ländern der ganzen Welt teil, und mehr als ein Drittel der Aussteller kommt aus dem Ausland. Gegliedert in neun spezialisierte Produktbereiche, sind alle Schlüsselbereiche der Maschinenbauindustrie vertreten. Die Besucher sind in hohem Maße fachkundig, mehr als siebzig Prozent von ihnen beeinflussen Entscheidungen über Investitionen, ein Drittel gehört zum Top-Management. Die MSV genießt eine starke Medienpräsenz, akkreditiert werden mehr als vierhundert Journalisten. Zur Tradition gehört auch das hochkarätige Rahmenprogramm mit Konferenzen, Seminaren und Workshops.

Mehr lesen

20.2.17: Webinar 1: Einfache Digitalisierung von Maschinendaten um 14:00 Uhr

Die Voraussetzung für eine intelligente und vernetzte Produktion ist die Digitalisierung der Maschinen und Produktionsanlagen. Wenn alle wichtigen Daten in Echtzeit zur Verfügung stehen, können sinnvolle und ergebnisorientierte Maßnahmen und zukünftige Strategien entwickelt werden.

Die Praxis zeigt, dass eine Anbindung von Maschine und Anlagen nicht so ohne Weiteres realisiert werden kann. Insbesondere ältere Maschinenparks sind dafür nicht ausgelegt und eine Vernetzung sehr teuer. Unterschiedliche Maschinentypen mit verschiedenen Datenschnittstellen machen das Thema Datenerfassung zudem kompliziert. Viele Unternehmen helfen sich deshalb mit Excel zur Datenerfassung und Auswertung. Dies ist jedoch sehr arbeitsintensiv.
In diesem Online-Webinar erfahren Sie:

-wie Sie Maschinendaten auch ohne Vernetzung mit wenigen IT-Ressourcen erfassen, auswerten und somit digitalisieren können.
-welche Möglichkeiten es zur Erfassung von Maschinendaten gibt und wie sinnvoll und zukunftsweisend diese sind.
-wie Sie am besten ein Projekt zur Datenerfassung aufsetzen und strukturieren.

Termin: am 20. Februar 2017, 14:00 Uhr
Dauer: 30 Minuten
Zielgruppe: Betriebsleiter, Produktions- und IT-Verantwortliche
Kosten: keine
Referent: Werner Pospiech

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Mehr lesen

9.02.17 Vortrag: Digitalisierung in der Industrie: Wie IoT und Holographic Computing den Alltag erobern

Industrie 4.0 und Digitalisierung – diese zwei Begriffe hört man nur all zu oft. Doch was steckt dahinter? Was bedeutet das für Sie persönlich und Ihr Unternehmen? Handelt es sich nur um einen Trend der vorübergeht wie eine Grippe?

Im Vortrag wird anhand von Praxisbeispielen gezeigt, warum Sie sich mit Digitalisierung beschäftigen müssen, um nicht zum Gejagten zu werden. Mit Anwendungsfällen speziell aus dem industriellen Umfeld wird gezeigt, was Spritzgussmaschinen mit IoT zu tun haben, wie ein Webportal ganze Geschäftsprozesse optimieren kann und wie mit der HoloLens ganze Maschinen und Anlagen erlebbar werden, ohne dass Sie bereits hergestellt wurden.

Tauchen Sie mit ein in eine Welt der Zukunft, in deren Mitte wir uns bereits befinden.

Termin: Donnerstag, 09.02.2017, 19:00 Uhr

Ort: Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Bahnhofstr. 87, 90402 Nürnberg, EG Raum BL.004

Anfahrt: http://www.th-nuernberg.de/institutionen/lageplan-und-anfahrt/b-standort-bahnhofstrasse/page.html

Keine Anmeldung erforderlich!

Mehr lesen

Wie sieht Engineering im Jahr 2050 aus?

In diesem Workshop näherten wir uns gemeinsam mit 40 Teilnehmern der Konzeption von Cyber Engineering Objects (CEOs) an. Entsprechend der ganzheitlichen, integrativen Projektphilosophie von Engineering 2050 waren Prozess- und Automatisierungsentwickler ebenso eingebunden wie Ingenieure unterschiedlichster Fachrichtungen sowie Wissenschaftler, Organisationsentwickler, Philosophen, Pädagogen und Künstler.

Impulsvorträge kamen von Dipl.-Ing. Stefan Stretz (Schanzenbräu), der Engineering am Beispiel einer Brauerei verdeutlichte, von Klaus Indefrey (Siemens), der visionäre Entwicklungen im Anlagenbau aufzeigte, wie sie teilweise schon heute umgesetzt werden sowie von Prof. Dr. Stefanie Voigt (Business Aesthetics Academy), die deutlich machte, dass Kunst, Geisteswissenschaften und Ästhetik ebenso wie ein umfassendes Verständnis von Bewusstsein elementar sind für eine technologische Entwicklung der Zukunft.

Anschließend leitete Frank Wolters zum Workshop „Cyber Engineering Objects“ über, indem er wesentliche Elemente aufzeigte, die diesen Begriff ausmachen.

Der Begriff Cyber Engineering Objects wurde aus dem Engineering 2050 Projekt heraus geprägt – er steht für eine ganzheitliche Entwicklung der Produktion der Zukunft. CEOs decken alle Aspekte des Engineerings ab – ganzheitlich, offen, skalierbar und einfach.
Bei dem nun folgenden Workshop stellten wir uns aus verschiedenen Anwender- bzw. Nutzer-Perspektiven die Frage, wie man CEOs definieren kann, welche Funktionen sie haben und wie sie ein Engineering der Zukunft ermöglichen bzw. prägen. Auf Grundlage der Ergebnisse dieses Workshops soll im nächsten Schritt ein CEO Prototyp entstehen.

Die Dokumentation des Workshops folgt demnächst.

Mehr lesen

29.03.2017: 3. Integrated Plant Engineering Conference (IPEC 2017)

Die Integrated Plant Engineering Conference wird am 29. März 2017 bereits zum dritten Mal in Nürnberg stattfinden, diesmal mit dem Schwerpunkt „Engineering Standards für Industrie 4.0“. Die Veranstaltung wird durch die IHK Nürnberg für Mittelfranken c/o Automation Valley Nordbayern mit fachlicher Unterstützung von VDI Bayern Nordost & VDE Nordbayern sowie mit Unterstützung weiterer Partnern durchgeführt. Die Konferenz dient dem Erfahrungs- und Gedankenaustausch zwischen Anbietern und Anwendern über den gesamten Lebenszyklus von Anlagen. Dies umfasst sowohl das Engineering von Maschinen, Fertigungslinien als auch der gesamten Anlage, ferner die Montage, die Inbetriebnahme, die Wartung und den Rückbau. Die Konferenz dient auch zum Ausbau internationaler Partnerschaften wie den Niederlanden, Dänemark oder Japan.

Weitere Informationen finden Sie im Programm. Bitte nutzen Sie für die Anmeldung das online-Formular.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie an einem Ausstellungsstand interessiert sind.

Mehr lesen

Ist Nordbayern reif für Industrie 4.0?

Unternehmen in Nordbayern sind beim Thema Industrie 4.0 deutlich weiter als ihre Wettbewerber in ganz Deutschland. In Franken und der Oberpfalz haben zehnmal mehr Unternehmen Erfahrungen mit der automatisierten und digital vernetzten Produktion als der Bundesdurchschnitt. Das zeigt eine aktuelle Befragung von 354 Unternehmen, die von IW Consult im Auftrag der IHKs aus Bayreuth, Coburg, Nürnberg, Regensburg und Würzburg-Schweinfurt durchgeführt wurde.

Mehr lesen

ENGINEERING 2050 Workshop: CYBER ENGINEERING OBJECTS [CEOs]28. Januar 2017, 14.00 – 17.00ZOLLHOF – Digitales Gründerzentrum, Nürnberg

In diesem Workshop widmen wir uns der Konzeption von Cyber Engineering Objects (CEOs). CEOs ermöglichen die Entwicklung der Produktion der Zukunft. Sie decken alle Aspekte des Engineerings ab – ganzheitlich, offen, skalierbar und einfach. Bei diesem interdisziplinären Workshop stellen wir uns die Frage, wie man CEOs definieren kann, welche Funktionen sie haben und wie sie ein Engineeering der Zukunft ermöglichen bzw. prägen. Dieser Workshop dient der Skizzierung eines CEO Prototypen. Wir binden bei diesem Workshop – entsprechend der ganzheitlichen, integrativen Projektphilosophie von Engineering 2050 – Prozess- und Automatisierungsentwickler ebenso ein wie Ingenieure unterschiedlichster Fachrichtungen sowie Wissenschaftler, Philosophen, Künstler und Designer.

Impulsvorträge:
– Klaus Indefrey, Leitender Entwickler bei Siemens
– Prof. Dr. Stephanie Voigt, Leiterin der Business Aesthetics Academy sowie Dozentin an der Universität Augsburg und an der Memorial University of Newfoundland

Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung per Email unter matthias.barbian@barbian2050.com​
—> Download Flyer (PDF)

Mehr lesen