Mittelfränkisches Familienunternehmen E-T-A mit spürbarem Umsatzzuwachs

Endlich ist sie durchbrochen, die 100 Millionen EURO Umsatz-Grenze. Nachdem E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH aus Altdorf bei Nürnberg im Geschäftsjahr 2016 diese magische Grenze mit 99 Millionen noch knapp verpasste, so gelang dem mittelfränkischen Familienunternehmen mit 112 Mio. EURO im vergangenen Jahr locker der Sprung über diese Hürde. Dies entspricht einem Umsatz-Zuwachs von über 13 %. Das ausgesprochen erfreuliche Ergebnis war natürlich unterstützt durch sehr positive gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen. Gleichzeitig konnte das Unternehmen durch entsprechende Weichenstellungen diesen Trend nach eigener Beobachtung spürbar verstärken. Nahezu alle Ländermärkte des global aufgestellten Unternehmens zeigten sich dabei auf einem sehr dynamischen Wachstumskurs und entwickelten sich trotz teilweise intensiven Wettbewerbs sehr positiv. Besonders erfreut zeigt sich die Geschäftsleitung des Unternehmens über die auch im Jahr 2018 weiterhin angenehme Entwicklung. Im ersten Quartal des laufenden Jahres gelang es bereits, die positiven Zahlen der ersten drei Monate des Vorjahres erneut zu übertreffen.

Anerkannter Weltmarktführer

Bereits zum zweiten Mal in Folge freut sich E-T-A nun auch im Jahr 2018 über die offizielle Einordnung seitens der Uni St. Gallen als Weltmarktführer im Bereich Geräteschutzschalter und Sicherungsautomaten. Diese unabhängige und offizielle Einstufung unterstreicht die zentrale Position, die E-T-A in den Märkten hat und ist gleichzeitig Ansporn, diese Führung weiter zu stärken und auszubauen. Geschäftsführer Dr. Clifford Sell betont dabei, „An der Spitze zu stehen ist keine Selbstverständlichkeit. Deshalb sind wir sehr stolz, unsere Position als Weltmarktführer Jahr für Jahr behaupten zu können. Unser gesamtes E-T-A Team freut sich auch 2018 wieder sehr über diese Bestätigung der Uni St. Gallen.“

Dem Traditionsunternehmen E-T-A gelingt es auch 70 Jahre nach der Gründung, sich in den verschiedenen Märkten immer wieder neu zu erfinden und gleichzeitig die wesentlichen Merkmale der Marke E-T-A zu bewahren. So akzeptierten die Kunden die zahlreichen Produktinnovationen der vergangenen Jahre sehr gut. Gleichzeitig hat das Unternehmens Langläuferprodukte im Sortiment, die aus den Serienproduktionen vieler Anwender nicht wegzudenken sind. E-T-A steht dabei für professionelle Lösungen im Überstromschutz und bietet seinen Kunden in über 61 Ländern ein absolut umfassendes Produktportfolio. Dies beinhaltet auch Elektronik-Schutzschaltrelais, Stromverteilungen und sogenannte Systemlösungen, also die maßgeschneiderte Kombination verschiedener Komponenten. All dies sind wichtige Bestandteile des E-T-A Geschäftsmodells. Hinzu kommt die große Bandbreite an Branchen, die das Unternehmen beliefert. Unter diesen mehr als ein Dutzend Zielmärkten stechen jedoch vor allem die Branchen Automatisierung, Transportation sowie Equipment deutlich hervor. Unter dem Begriff „Equipment“ versteht E-T-A die Märkte Medizintechnik, Apparatebau und professionelle Handwerkzeuge.

Geschäftsleitungsmitglied Hans A. Thiel mit der Aufgabe Leitung Vertrieb International weiß diese breite Basis des E-T-A Geschäfts besonders zu würdigen. „Es ist bereits seit vielen Jahrzehnten eine Stärke von E-T-A, nicht von einer einzigen Branche oder einem einzelnen Land abhängig zu sein, sondern auf einen Mix bauen zu können. So können wir auf Schwankungen einzelner Bereiche sehr gut reagieren. Auch dies macht den Erfolg von E-T-A aus.“ In einem Jahr, in dem es kaum schwächelnde Bereiche gibt, greift dieses Prinzip natürlich auf besonders positive Weise.

Die wichtigsten Branchen im Detail

Unter den zentralen Umsatzbringern taten sich auch im Jahr 2017 die Zielmärkte Automation und Transportation besonders hervor. Dabei hat E-T-A in der Automation sowohl konventionelle elektromechanische Lösungen im Angebot und forciert gleichzeitig weiterhin seine Aktivitäten in Sachen Industrie 4.0. Wer die Stromversorgung seiner Maschine auch über das Internet kontrollieren will, um teure Ausfallzeiten zu vermeiden, der findet bei E-T-A maßgeschneiderte Lösungen. Diese kommunizieren auch mit ergänzenden Lösungen anderer Anbieter sehr gut. E-T-A demonstriert dies beispielsweise auf der Hannover Messe mit einem Live-Blick in eine brandaktuelle E-T-A Fertigungsanlage. Direkt und nur mit Hilfe eines handelsüblichen Tablet-Computers.

„Die Entwicklungen in diesem Bereich gehen mit einem atemberaubenden Tempo voran. Wir investieren hier sehr stark in unsere Entwicklung, um in unseren Kern-Aufgabenfeldern ganz vorne mit dabei sein zu können. Uns ist bewusst, dass wir unsere Marktstellung nur so langfristig behaupten können,“ unterstreicht Vertriebschef Thiel. „Gerade auch in der Automation waren wir Wegbereiter wichtiger Technologien. Das wissen und schätzen unsere Kunden. Doch darauf können und wollen wir uns nicht ausruhen.“

Im Bereich Transportation arbeitet E-T-A an immer neuen Entwicklungen im Segment der Halbleiterrelais, um in dieser sehr innovationsgetriebenen Branche nachhaltig bestehen zu können. Gleichzeitig sind es gerade die sehr kompakten und farblich kodierten Sicherungsautomaten, die E-T-A auch 2017 in diesem Markt wieder Umsatzzuwächse beschert haben. Diese bewährten Produkte schützen in der Bus- oder LKW-Branche vor den gefürchteten Ausfällen der Fahrzeuge.

Die Nachfrage wuchs an dieser Stelle weiterhin. Deshalb investiert das mittelfränkische Familienunternehmen erneut konsequent in die Kapazitäten zur Herstellung dieser Produkte. Eine gerade fertig gestellte neue hochmoderne Anlage hilft sicherzustellen, die weltweite Nachfrage nach diesen Produkten auch in den kommenden Jahren zuverlässig bedienen zu können.

E-T-A schützt Leben und Werte

„Wenn Gesundheit und Leben von einem Produkt abhängen, darf dessen Zuverlässigkeit nie in Frage stehen,“ bekräftigt Geschäftsführer Dr. Sell. „Deshalb sind wir auch in der Medizintechnik so erfolgreich. Niemand will beispielsweise bei einem Brutkasten Experimente zu Lasten der Zuverlässigkeit machen.“ In diesem, von E-T-A „Equipment“ genannten, Branchenbereich, also den Anwendungsfeldern Medizintechnik, Haushalt, Hobby und Garten, geht es oft genau um sensible Bereiche, in denen die Sicherheit Vorrang hat. Aus technischen Gründen geben die Hersteller hier sehr häufig elektromechanischen Lösungen den Vorzug vor elektronischen Komponenten.

Rekordjahr für E-T-A

Nach einem weltweiten Gruppenumsatz von rund 99 Millionen Euro im Jahr 2016 erreichte das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr   112 Millionen Euro. Dazu konnten die meisten der geographischen Märkte, auch in Europa, beitragen. In Asien entwickelte sich sowohl der chinesische als auch der japanische Markt sehr erfreulich. Und auch in USA, einem der traditionell wichtigsten Auslandsmärkte von E-T-A, konnte sich der mittelfränkische Global Player über ein spürbares Umsatzwachstum freuen.

Beschäftigungszahlen in Deutschland

Zum Stichtag 31.12.2017 lag die Gesamtzahl der Beschäftigten bei E T A in Deutschland mit 688 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch nun wirksame Altersteilzeitlösungen aus den vergangenen Jahren etwas unter Vorjahresniveau (695). Weltweit liegt die Zahl der Beschäftigten zum Jahresende 2017 mit 1289 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern etwas über dem Wert von 2016 (1276). Solche Verschiebungen in den internationalen Werken sind normale Folge von Produktverschiebungen innerhalb des Portfolios von E-T-A.

74 Personen sind bei E-T-A im Bereich Forschung und Entwicklung tätig. Das Unternehmen sieht diese Zahl als klaren Beleg für seine Anstrengungen, sich durch Innovationen weiterhin erfolgreich am Markt zu behaupten. Steigende Kapazitätsanforderungen bewältigt E-T-A mit innovativen Modellen in der Weiterbildung, fortschrittlichen Arbeitszeitmodellen und einer erfreulichen Flexibilität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auf die Unterstützung von Zeitarbeitskräften setzt das Unternehmen nur sehr moderat für die Bewältigung von Auftragsspitzen. Zum Jahresende waren dies 19 Kolleginnen und Kollegen auf Zeit.

Insgesamt legt E-T-A hohen Wert auf die Unternehmenskultur und einen kooperativen Führungsstil. „Mit einem auf Befehl und Gehorsam basierenden Miteinander könnten wir in einer globalen Welt mit all ihren Herausforderungen nicht mehr bestehen,“ unterstreicht Hans A. Thiel. Dr. Clifford Sell ergänzt „Wir brauchen Wissen, Engagement und Ideen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getreu unserem Motto ‚Wir finden gemeinsam einfach bessere Lösungen’. Und genau darauf gründet unsere Führungsphilosophie.“

Internationale Ausrichtung

E-T-A hat in seinem Umsatz traditionell einen hohen Auslandsanteil. 2017 lag dieser erneut bei 68 %. Über eigene Gesellschaften und Partner ist das Unternehmen in über 60 Ländern der Welt vertreten. Eigene Vertriebsniederlassungen gibt es in Australien, Belgien, China, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Russland, Singapur, Spanien, Thailand und den USA. In Deutschland hält ein Mix aus E-T-A eigenen Vertriebsbüros und selbstständigen Vertretungen den Kontakt zu den Kunden. Am Firmensitz Altdorf bei Nürnberg sind Verwaltung, Vertrieb, Marketing, Entwicklung, Materialwirtschaft und eines der vier Werke konzentriert. Weitere Werke gibt es im oberpfälzischen Hohenfels, in Indonesien sowie in Tunesien.

Sieben Jahrzehnte E-T-A

E-T-A ist ein Unternehmen mit bemerkenswert langer Tradition. 1948 mit einem Handschlag der beiden Gründerväter ins Leben gerufen, kann die Firma 2018 das 70-jährige Jubiläum feiern. Begangen wird dies mit einem Tag der offenen Tür am 9. Juni in Altdorf, bei dem auch externe Besucher sehr herzlich willkommen sind. „Wir verstehen uns als Unternehmen mit großer Transparenz und Offenheit und wollen deshalb mit einem Tag der offenen Tür unsere Firmenkultur erlebbar machen,“ berichtet Unternehmenschef Sell und betont, er freue sich ausgesprochen auf diese Gelegenheit des Zusammentreffens mit vielen verschiedenen Menschen aus der Region am Firmensitz in Altdorf.

ittelfränkisches Familienunternehmen E-T-A mit spürbarem Umsatzzuwachs