Landkreis Roth: Unternehmerumfrage Digitalisierung

Kooperationsprojekt mit regionalen Partnern startet – Unternehmerumfrage Digitalisierung

Wie weit sind unsere Unternehmen im Hinblick auf die Digitalisierung, wo gibt es Probleme und an welchen Stellen könnte man die Unterstützung verbessern? Gemeinsam mit den regionalen Partnern IHK, Kreishandwerkerschaft, Agentur für Arbeit und Berufsschule startet die Unternehmerfabrik zum Thema Digitalisierung eine landkreisweite Umfrage in Kooperation mit der Technischen Hochschule Nürnberg. Es geht um Fragen, die für die Wirtschaftsförderung und die berufliche Weiterbildung elementar sind. „Wir wollen diesem teilweise abgehobenen Thema etwas Erdung verleihen und vor allem regionale Gesichtspunkte betrachten“ so Karl Scheuerlein, Geschäftsführer der Unternehmerfabrik. Ferner ist es dem Landkreis Roth wichtig, die Digitalisierung als Chance zu begreifen, den Produktionsstandort zu stärken und so auch dafür zu sorgen, dass Arbeitsplätze vor Ort erhalten bleiben.

Durchgeführt wird die Bedarfsanalyse im Rahmen einer Studienarbeit von 13 Studentinnen der Technischen Hochschule Nürnberg unter Leitung von Prof. Dr. Fees. Bei einem ersten Treffen, das bei der Firma Mangelberger Elektrotechnik in Roth stattfand, wurde der Fragebogen erarbeitet. Während der vorangegangenen Betriebsbesichtigung wurde schnell klar, dass Digitalisierung nicht nur ein Überführen analoger Inhalte in ein digitales Medium bedeutet. Vielmehr konnte das besichtigte Unternehmen eindrucksvoll zeigen, dass dabei Prozesse vernetzt werden und sich ganze Geschäftsmodelle ändern können. Dass die Digitalisierung für die verschiedensten Branchen von Bedeutung ist, zeigt auch der Expertenkreis, der am Fragebogen mitgewirkt hat. So waren neben Sebastian Dörr (Kreishandwerkerschaft), Lars Hagemann (IHK) und Ute Ernst (Agentur für Arbeit) auch Michael Greiner als Rektor der Berufsschule in Roth zu Gast. Ferner brachten noch Unternehmensvertreter des IHK-Gremiums Landkreis Roth ihr Fachwissen ein, z.B. der Geschäftsführer der Leoni Kabel GmbH Wolfgang Lösch und IT-Experte Roland Wolfrum von CTK.

„Je mehr Unternehmen den Fragebogen ausfüllen, desto besser lässt sich im Anschluss darstellen, wo noch Handlungsbedarf besteht“, erklärt Karl Scheuerlein weiter. Zu finden ist der Link zur Umfrage hier. Die Teilnahme dauert nur wenige Minuten. Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an Felix Lehnhoff (09171/829851) von der Unternehmerfabrik wenden