Augmented Reality made in Franken

infoteam lässt sich ein abgefilmtes Bild in Echtzeit mit virtuellen Informationen überlagern (Quelle: infoteam Software AG)
infoteam lässt sich ein abgefilmtes Bild in Echtzeit mit virtuellen Informationen überlagern (Quelle: infoteam Software AG)

Die infoteam Software AG aus Bubenreuth zeigt vom 22. bis 24.11.2016 auf der diesjährigen SPS IPC Drives in Nürnberg Augmented-Reality-Anwendungen für das industrielle Umfeld. Während Augmented Reality im Konsumentenbereich durch das stark gehypte Spiel „Pokémon Go“ bereits bekannt ist und zunehmend genutzt wird, stellt der Einsatz in der Industrie noch ein Novum dar.

Augmented Reality dient als elementare Schnittstelle zwischen dem Menschen als Anwender und dem Internet der Dinge (IoT). Hierfür agiert Augmented Reality ganz im Sinne von Industrie 4.0, die durch Digitalisierung und Vernetzung u. a. die Effizienz von Arbeitsprozessen steigern soll. So können Arbeiten, die bislang vom PC im Büro aus durchgeführt werden mussten, direkt in der Fertigung erledigt werden.

Das reicht von der Analyse der Produktionsdaten über direkte Eingriffe in die Anlagensteuerung bis hin zum zeit- und kostensparenden Remote Helpdesk: Tritt eine Störung an einer Anlage auf, so kann ein Experte von überall auf der Welt per Livestream exakt das sehen, was die Mitarbeiter vor Ort auch sehen. Diese tragen hierfür eine Datenbrille, welche die Umwelt abfilmt. Zusätzlich zu akustischen Anweisungen kann der Experte per Augmented Reality nun den Mitarbeitern über die Datenbrille virtuelle Informationen und Anweisungen erteilen, wie sie die Störungen beheben können. Dadurch verkürzen sich etwaige Stillstandszeiten enorm.

Die infoteam Software AG präsentiert ihr Know-how im Bereich Softwareentwicklung für Industrie, Maschinenbau und Transportation in Halle 6, Stand 130. Für Vertreter der Tages- und Lokalmedien steht unser Team jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte fragen Sie am Counter nach Patrick Kraus, Matthias Schich oder Anke Bock.